ISERLOHN.  Die Deutsche Nationalmannschaft im Para-Ice-Hockey (früher Sledge-Hockey) ist wieder zu Gast in Iserlohn und richtet innerhalb von zwölf Monaten ihr zweites Trainingslager in der Waldstadt aus.

Die Deutsche Nationalmannschaft im Para-Ice-Hockey (früher Sledge-Hockey) ist wieder zu Gast in Iserlohn und richtet innerhalb von zwölf Monaten ihr zweites Trainingslager in der Waldstadt aus.

Nach einem erfolgreichen Start vor zwei Wochen in Hamburg attestierten General-Manager Ian Wood und Bundestrainer Andreas Pokorny dem neuformierten Team eine gute Harmonie. Nach der verkorksten Weltmeisterschaft und der Trennung von vier Spielern möchte man sich nun mit einem leicht veränderten Team für die 12. Paralympics im südkoreanischen Pyeongchang qualifizieren. „Andreas und ich freuen uns sehr auf ein Wiedersehen an alter Wirkungsstätte“, sagt Ian Wood vor dem Trainingscamp am Wochenende. Denn sowohl er als auch Pokorny haben für den IEC bzw. die Roosters in der DEL gespielt.

Die Nationalmannschaft trainiert an diesem Freitag (19 bis 20.30 Uhr), am Samstag (9 bis 10.30 Uhr; 18.30 bis 20 Uhr) sowie am Sonntag (10 bis 11.30 Uhr) in der Eissporthalle am Seilersee. Quelle: M. Topp – IKZ Iserlohn

https://www.ikz-online.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/in-iserlohn-soll-der-weg-zu-den-paralympics-geebnet-werden-id211592527.html